Herzberg, Judith

Crankybox

3 Damen, 3 Herren

Schon der Titel ist ein beziehungsreiches Wortspiel: „Crank“ bedeutet im Englischen „verschrobener Mensch“ wie auch „Wortverdrehung“, und „cranky“ heißt „wacklig, unsicher oder verschroben“. Die wacklige Kiste hat Anja Fromm als poppige Ein-Zimmer-Installation gestaltet, ein verrückter Guckkasten, in dem das Publikum 14 mal den Versuch von jeweils zwei Menschen miterlebt, eine Beziehung aufzubauen oder zu erhalten. (…)
Skurrile Figuren, so normal wie du und ich, gewöhnliche Menschen, so unsicher, sehnsüchtig und seltsam-schwierig, dass Beziehungen schon im Ansatz scheitern, zeigt Regisseur Daniel Ris in knappen Momentaufnahmen, in denen zunächst alles möglich scheint, auch Zuneigung und ein Zueinander-Finden. Wie in den unaufdringlichen Gedichten Herzbergs ist auch hier das Unausgesprochene wichtiger als das Gesagte; die stringente Inszenierung von Daniel Ris (…) arbeitet gekonnt mit Schweigen, Gesprächslücken und Gesprächsabbrüchen.
Aachener Nachrichten, 2001

Übersetzer: The, Monika
Originaltitel: Crankybox
Originalsprache: Niederländisch
6 Darsteller
Aufführungsgeschichte: UA: 10.03.1977 Haarlem
DSE: 26.10.2001 Aachen, Theater
Genre/Kategorie:  Schauspiel

Übersetzungen in andere Sprachen: Englisch

Mehr zu Judith Herzberg

pdf Leseprobe (PDF)

Mitarbeiter:innen professioneller Einrichtungen können mit einem Nutzer-Account online Ansichtsexemplare anfordern. Amateurtheater und Privatpersonen nutzen bitte die Bestellmöglichkeit bei theatertexte.de

Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH 2007 | Datenschutz | Impressum | Kontakt