Silvio Huonder

Feuerlilli

3 Damen, 6 Herren

Zu eng ist es Feuerlilli im alten Ofen, zu verheißungsvoll die Weite der Welt. Brennen will die kleine Flamme, anarchisch und schön, erleben will sie, wie es draußen zugeht. Der erste, der es zu spüren bekommt, ist der Teppich Mustafa, der an seinen Fransen zu kokeln beginnt, und dass es schließlich ein ganzes Dorf ist, das durch Feuerlillis Unbedachtsamkeit in Schutt und Asche gelegt wird, tut ihr schließlich furchtbar leid. Der Teufel, der sie für Wald-, Welt- und Schreckensbrände aller Art engagieren will, bekommt von Feuerlilli eine ordentliche Abfuhr, nachdem sie erkannt und gelernt hat, dass die eigene unbändige Lust auf Erlebnisse nicht zur Gefahr anderer werden darf. Fortan schließt sie sich mit Hühnerfriede zusammen, deren Haus ein Opfer ihrer Flammen wurde. Mit ihr wird sie die Meere bereisen - als kräftige Flamme, die einen Ozeandampfer vorantreibt.

Besetzungshinweis kl. R.
9 Darsteller
Aufführungsgeschichte: UA: 20.11.1993 Freiburg, Städtische Bühnen
Genre/Kategorie:  Freilicht, Kinder, Schauspiel, Weihnachtsspiel

Wenn Sie sich als Nutzer anmelden, können Sie hier online Ansichtsexemplare bestellen

Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH 2007 | Datenschutz | Impressum | Kontakt