Herzberg, Judith

Wer gehört wem

frei zur DSE
1 Dame, 1 Herr

Wer gehört wem? - Das ist hier die Frage. Ein Straßenmusikant, dem die Polizei wegen öffentlicher Ruhestörung sein Cello abnahm, erhält Hilfe von einer begabten Geigerin. Der Charme ihres Geigenspiels lässt den Polizisten erweichen und das beschlagnahmte Instrument an den Besitzer zurückgeben. So beginnt nicht nur die Freundschaft zwischen dem Cellisten und der Geigerin, sondern, nach anfänglicher Konkurrenz, auch die zwischen ihren beiden Musikinstrumenten. Die sind sich schnell in einem Punkt einig: Es sind die Instrumente, die die Musikmachen, die ihr einen besonderen Charakter und eine Seele geben. Also sind die Menschen ihnen und nicht umgekehrt die Instrumente den Menschen zugeordnet. Auf einer Tournee zum Gipfel des Ruhmes verzehrt sich die Geige so sehr nach dem daheim gebliebenen Cello und nach der Intimität ihrer gemeinsamen Hausmusikabende, dass sie ihrer vom blinden Ehrgeiz getriebenen Geigerin den Dienst verweigert. Die Musikerin gerät nun in große Schwierigkeiten und ist verzweifelt. Schließlich kann nur das Cello helfen, die Sache zu einem guten Ende und damit an den Anfang zurückzubringen.

Originaltitel: Wie is van wie
Originalsprache: Niederländisch
Alter ab 6 J
2 Darsteller
Aufführungsgeschichte: UA: 08.06.1999 Den Bosch, Theater Artemis
Genre/Kategorie:  Kinder

Mehr zu Judith Herzberg

pdf Leseprobe (PDF)

Mitarbeiter:innen professioneller Einrichtungen können mit einem Nutzer-Account online Ansichtsexemplare anfordern. Amateurtheater und Privatpersonen nutzen bitte die Bestellmöglichkeit bei theatertexte.de

Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH 2007 | Datenschutz | Impressum | Kontakt