Edgar, David

Albert Speer

nach der Biografie von Gitta Sereny
6 Damen, 10 Herren

Angeregt durch die Gespräche der englischen Journalistin Gitta Sereny mit Albert Speer nach dessen Span-dauer Haft, geht der Autor David Edgar der Frage nach: Wie kann ein brillanter Kopf ohne politische Ambitio-nen wie Speer so in den Bann des ‚Führers‘ geraten, ohne sich der Tragweite seines Handels bewusst zu werden? Wie ist es möglich, dass ein Mensch, der zum engsten Führungszirkel der Macht gehörte, so hartnäckig leugnet, damals von den Verbrechen der Nazis, der Judenvernichtung, gewusst zu haben?
David Edgar lässt im Rückblick noch einmal alle wesentlichen Lebensstationen des Albert Speer an uns vorbei-ziehen: Der unaufhaltsame Aufstieg vom begeisterungsfähigen, begabten Architekten zu Hitlers persönlichem Berater und Planer der zukünftigen Reichshauptstadt Germania, seine Ernennung zum allmächtigen Rüs-tungsminister bis hin zum Verweigerer des "Nero-Befehls 45", mit dem Hitler den Alliierten ein zerstörtes Land hinterlassen wollte. Albert Speer steht in diesem fesselnden Stück für den Typus des gewissenlosen Technokraten, der – ehrgeizig und blauäugig gleichermaßen – einen Packt mit dem Teufel schließt und dabei seine Seele verkauft.
Hans Otto Theater Potsdam

Übersetzer: Winiewicz, Lida
Originaltitel: Albert Speer
Originalsprache: Englisch
Besetzungshinweis: kl. R., Stat.
16 Darsteller
Aufführungsgeschichte: UA: 25.05.2000 London, Royal National Theatre
DE: 30.03.2002 Potsdam, Hans-Otto-Theater
Genre/Kategorie:  Schauspiel

Wenn Sie sich als Nutzer anmelden, können Sie hier online Ansichtsexemplare bestellen

Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH 2007 | Datenschutz | Impressum | Kontakt