Paravidino, Fausto

Die Krankheit der Familie M

2 Damen, 5 Herren

Familie M. lebt in einer italienischen Provinzstadt, genauso wie der Doktor, der ihre Geschichte erzählt: Seitdem die Mutter auf mysteriöse Weise ums Leben gekommen ist, kümmert sich Marta um den Haushalt und den pflegebedürftigen, patriarchalischen Vater. Noch nie hat sie den Versuch unternommen, sich ein eigenes Leben aufzubauen. Gianni, ihr Bruder, ist da aus anderem Holz - zynisch hält er die anderen auf Distanz und sich selbst heraus aus den familiären Konflikten. Auch die zweite Tochter Maria lebt ihr eigenes Leben. Weil ihre Beziehung zu Fulvio in der Krise steckt, geht sie ein Verhältnis mit dessen Freund ein. Doch keiner findet in seiner Lebensvariante Glück und Zufriedenheit. Eine unbewältigte Vergangenheit lastet auf der Familie und alles scheint in Auflösung begriffen. Mit streckenweise drastischer Komik führt Paravidino das Auseinanderbrechen menschlicher Beziehungen vor. Als der Doktor eines Tages hilflos miterleben muss, wie Gianni an den Folgen eines Autounfalls stirbt, beschließt er nach Afrika auszuwandern. Mit seinem Wissen über Tropenkrankheiten kann er vielleicht hier wieder eine sinnvolle Aufgabe finden.

Übersetzer: Heymann, Sabine
Originaltitel: La malattia della famiglia M
Originalsprache: Italienisch
7 Darsteller
Aufführungsgeschichte: DSE: 10.03.2006 Darmstadt, Staatstheater
Genre/Kategorie:  Schauspiel

Mehr zu Fausto Paravidino

pdf Leseprobe (PDF)

Mitarbeiter:innen professioneller Einrichtungen können mit einem Nutzer-Account online Ansichtsexemplare anfordern. Amateurtheater und Privatpersonen nutzen bitte die Bestellmöglichkeit bei theatertexte.de

Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH 2007 | Datenschutz | Impressum | Kontakt