Edgar, David

Das Gefangenendilemma

4 Damen, 10 Herren

Krieg oder Frieden – um nichts Geringeres wird in diesem Stück verhandelt, ein weltumspannendes Thema. Seit Jahren setzt sich der englische Dramatiker David Edgar dezidiert mit den Folgen des kalten Krieges nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion auseinander. Reich an Fakten, Details und immer wieder überraschenden Wendungen spiegelt Das Gefangenendilemma den blutigen Alltag eines ethnisch-religiös geschürter Bürger-kriegs in einer globalisierten Welt wider, unter der allgegenwärtigen Präsens einer omnipotenten Super-macht. Dabei verdichtet Edgar die Geschichte modellhaft-fiktiv: Gegenstand der Handlung ist Kawkasien, ein Fantasiestaat, der sich in dauerhaftem Krieg mit der Guerilla der unterdrückten Minderheit muslimischer Dros-danen befindet. Das klingt nach dem östlichen Rand Europas und könnte doch genauso in Nahost, auf dem Balkan, in Südafrika oder dem Irak gelegen sein.
Edgars Stück führt uns um die Welt. Ausgangspunkt ist eine Universität in Kalifornien; im Frühjahr 1989 testen angehende Diplomaten in einem international besetzten Seminar das Gefangenendilemma, eine Modellsitua-tion aus der Spieltheorie, auf sein Potential bei der politischen Konfliktbewältigung: Wie verhalten sich zwei gefangene Räuber, die getrennt zur Tat vernommen werden. Gerade weil jeder darauf bedacht ist, sich selbst am wenigsten zu schaden, kommt es hier substantiell darauf an, sich in die Gedanken der Gegenseite versetzen zu können. Schnitt. Acht Jahre später ist für einige der Studenten aus dem psychologischen Sandkastenspiel töd-licher Ernst und die Aussicht auf friedliche Lösungen verschwindend klein geworden. Man begegnet sich wieder in Kawkasien, in Genf, auf einem amerikanischen Kriegsschiff im Mittelmeer – dies- und jenseits der Frontlinien und Verhandlungstische, offiziell oder geheim. Mit einem forcierten Interesse an psychologischen Mechanismen leuchtet Edgar die Konflikte und Figuren scharf aus und liefert anspruchsvollen Zünd-Stoff für ein hochaktuel-les spannendes politisches Theater.

Übersetzer: Winiewicz, Lida
Originaltitel: The Prisoner's Dilemma
Originalsprache: Englisch
14 Darsteller
Aufführungsgeschichte: UA: 21.07.2001 Stratford-upon-Avon, Royal Shakespeare Company
DSE: 26.04.2003 Essen, Grillo-Theater
Genre/Kategorie:  Schauspiel

Wenn Sie sich als Nutzer anmelden, können Sie hier online Ansichtsexemplare bestellen

Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH 2007 | Datenschutz | Impressum | Kontakt