Laucke, Dirk

Silberhöhe gibts nich mehr

1 Dame, 3 Herren

Silberhöhe, Silvercity, Silberhölle oder einfach nur City - das schrumpfende Plattenbaugebiet in Halle/Saale hat viele Namen. Ecky will seinen Film von seinem Heimatghetto Silberhöhe drehen. Sein alter Kumpel Struwe muss eh grad auf keine Inventur und ist auf jeden Fall dabei. Der überdrehte Skater Dave bricht sich extra das Bein, um bei seiner vom A-Amt aufgedrückten Lehrstelle blau zu machen. Nur die 16jährige Jeannie spielt nicht ganz mit. Sie hat keinen Bock auf den Gangsterkram, den Ecky, wenn überhaupt, doch nur aus den 90ern kennt, oder aus Hollywoodschinken. Halle Silberhöhe ist nicht so. Jeannie hat andere Probleme, sie nämlich ist auf verzweifelter Suche nach einer Ausbildung. Der beschissene Ruf ihres Viertels ist ihr dabei weniger als hilfreich.
Während Ecky und Dave das Abfackeln eines Polizeiautos für ihren Film zurecht faken, dreht Jeannie ein Bewerbungsvideo, in welchem sie die Harmlosigkeit Silberhöhes erklärt, die Langeweile. Die Bänder werden verwechselt ins Internet gestellt. Und Eckys ersehnte Medienaufmerksamkeit kriegt Jeannie... "Silberhöhe gibts nich mehr" ist ein Crossover-Streit darüber, was die Vorstadt Halle Silberhöhe, die jede Vorstadt sein könnte, denn nun wirklich ist.

4 Darsteller
Aufführungsgeschichte: UA: 14.03.2008 Halle, Thalia Theater
Genre/Kategorie:  Jugend

Wenn Sie sich als Nutzer anmelden, können Sie hier online Ansichtsexemplare bestellen

Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH 2007 | Datenschutz | Impressum | Kontakt