Neumann, Jan

Hochstapeln

2 Damen, 4 Herren

Der Abitursjahrgang 1983 kommt bis 2033 regelmäßig zusammen und bei jedem Treffen wird das Ausmaß der Lebenslügen größer. Nach den Begrüßungsritualen und den Standard-Anekdoten trumpfen die Mitglieder der alten Clique ordentlich auf: mein Partner, meine Kinder, meine Karriere. Filmische Rückblenden blicken hinter die Masken der Hochstapler: Maike hat sich und ihrem Freund neun Jahre lang Liebe vorgegaukelt und wird zuletzt von dem Zurückgestoßenen vergewaltigt. Johnny hat mit seinem erbarmungslos fordernden Vater abgerechnet und quält den eigenen Sohn doch ganz genauso mit falschem Mannesehrgeiz und überkommenen Idealen. Der reiche Geschäftsmann Arndt hat sich selbst irgendwo mit den Aktien in Asien verloren. Der ehemalige Problemschüler Michi posiert als engagierter Pfarrer, hat aber statt Glauben nur noch Leere und Wut. Reini wird während seines Wahlkamps zum Bundestagsabgeordneten von den Medien als schwul geoutet und steht dazu – ebenso wie zur Unwissenheit in allen Werte- und Politikfragen. Währendessen spielt Biene sich heile Welt vor und hat ihrem Mann nichts von seiner tödlichen Krebserkrankung erzählt…

6 Darsteller
Aufführungsgeschichte: UA: 02.12.2010 Bochum, Schauspielhaus
Genre/Kategorie:  Schauspiel

Mehr zu Jan Neumann

Mitarbeiter:innen professioneller Einrichtungen können mit einem Nutzer-Account online Ansichtsexemplare anfordern. Amateurtheater und Privatpersonen nutzen bitte die Bestellmöglichkeit bei theatertexte.de

Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH 2007 | Datenschutz | Impressum | Kontakt