Grass, Günter

Die Blechtrommel

Bühnenfassung nach dem gleichnamigen Roman von Günter Grass
4 Damen, 3 Herren

An seinem dritten Geburtstag beschließt Oskar Matzerath, nicht mehr zu wachsen und stattdessen zu trommeln und zu schreien. Sein Lebensweg führt durch das 20. Jahrhundert der Kriege, des nationalsozialistischen Wahns und des Wirtschaftswunders als große Ich-Erzählung eines "Zwerges", der sich partout nicht aus dem Paradies seiner Kindheit vertreiben lassen will. Eigensinnig in der Gestalt eines Kleinkindes verharrend spielt Oskar Matzerath mit Polen, Kaschuben und Deutschen, Katholiken, Protestanten und Juden in der Stadt Danzig sein Spiel der Verweigerung gegen eine Welt der Lüge und der Gewalt. Dem zweiunddreißigjährigen Günter Grass gelang mit dem Erscheinen seines Romans Die Blechtrommel im Jahre 1959 der literarische Durchbruch. Trotz anfänglicher Kontroversen gilt Die Blechtrommel bis heute als der wichtigste deutsche Nachkriegsroman. 1999 erhielt Günter Grass den Nobelpreis. Jan Bosse richtet den nun diesen Roman in der Dramatisierung von Armin Petras als eine kollektive Erzählung für die Bühne ein.
Maxim Gorki Theater Berlin

Bearbeiter: Petras, Armin
Literarische Vorlage: Grass, Günter
Besetzungshinweis: Mehrfachbesetzung
7 Darsteller
Aufführungsgeschichte: UA: 08.09.2010 Bochum, Ruhrtriennale
P: 26.09.2010 Berlin, Maxim Gorki Theater
Genre/Kategorie:  Schauspiel

Wenn Sie sich als Nutzer anmelden, können Sie hier online Ansichtsexemplare bestellen

Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH 2007 | Datenschutz | Impressum | Kontakt