Neumann, Jan

Bagdad 3260 km

2 Damen, 3 Herren

Raum 1 einer Hebammen-Praxisgemeinschaft im vierten Stock eines ehemaligen Fabrikgebäudes in Berlin, Prenzlauer Berg, es ist 9 Uhr 31 und exakt 50 Sekunden: Gerade als die gestresste junge Mutter Anna Adler beckenbodenkreisend endlich doch den beglückenden Zustand meditativer Sammlung erreicht hat, schrillt es laut und für Mattennachbarin Samira Ammar konzentrieren sich im gleichen Augenblick die 3260 km zwischen Berlin und Bagdad auf die wenigen Zentimeter zwischen Hör- und Sprechmuschel ihres mobilen Telefons – eine Million Euro Lösegeld für das Leben ihres Vaters fordert da eine arabische Stimme. Eine Curry bei Imbiss-Konnopke fordert Streifenpolizist Schuster wenig später vom Kollegen Bäcker. Für den Beamten ist der Fall klar: „Mein Hunger is Prio eins und nich een Blumentopp in Bagdad!“ Mehr Verständnis erfährt die Hilfe suchende Samira als Bankkundin bei Filialleiter Markus Schlüter und das, obwohl er normaler Weise Mitleid für eine der anstößigsten Gefühlsregungen hält. Völlig überfordert von Samiras Entschlusskraft und seinem Arbeitstag zeigt sich ihr Ehemann Sven. Beim Planen, einen Plan zu machen, wie die inzwischen zwar heruntergehandelte, dennoch ruinöse Kreditsumme unterwegs nach Irak nicht in die falschen Hände gerät, muss er feststellen, dass seine Frau bereits alles in die Wege geleitet hat. Und da sich neben Samiras arbeitslosem Bruder Mustafa, der ewig Suppe kochenden Nachbarin Cordula und dem wortkargen Teppichhändler Kontzen auch der niemals im Irak gewesene, sich aber überall als waschechter Iraker ausgebende Obsthändler Zaid unter die eifrigen Berater ihres nicht gerade wasserdichten Unterfangens mischt, scheint die Katastrophe eigentlich vorprogrammiert …
Inspiriert durch einen authentischen Fall entwickelte Autor und Regisseur Jan Neumann wieder gemeinsam mit einem Schauspielensemble eine lebenspralle Geschichte, die uns den Sinn öffnet für das Komische im Tragischen und das Einzelschicksal im globalen Kontext beleuchtet.

5 Darsteller
Aufführungsgeschichte: UA: 31.05.2012 Hannover, Staatstheater
Genre/Kategorie:  Schauspiel

Mehr zu Jan Neumann

pdf Leseprobe (PDF)

Mitarbeiter:innen professioneller Einrichtungen können mit einem Nutzer-Account online Ansichtsexemplare anfordern. Amateurtheater und Privatpersonen nutzen bitte die Bestellmöglichkeit bei theatertexte.de

Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH 2007 | Datenschutz | Impressum | Kontakt