Pellier, William

wir waren

1 Dame, 1 Herr

William Pellier verleiht in seiner minimalistischen Textfläche “wir waren” einem älteren Ehepaar eine Stimme. Die Frau und der Mann haben sich längst aus den Strukturen von Verwandtschaft, Reproduktion und sozialem Leben ausgeklinkt und sich mit der tristen Kleinbürgerlichkeit eines Daseins zwischen Kreuzworträtseln, Fernsehkonsum und gelegentlichen rassistischen Ausfällen gegen die arabischen Nachbarn abgefunden. Das letzte bisschen Würde im Leben versuchen sie sich durch einen gemeinsamen Selbstmord zu bewahren. Als sie dabei scheitern und der Mann nach dem Tod der Frau allein im Pflegeheim zurückbleibt, entpuppt sich das Eheleben in all seiner Banalität rückblickend als sinnstiftende Liebesgeschichte. … William Pellier (geb. 1961) ist ein untypischer Theaterautor. Er schreibt seit 1984 für die Bühne. Dabei entstehen zumeist seltsame Hybriden zwischen Drama und Prosatext. Fasziniert von den Experimenten des Nouveau Roman und von deutschsprachigen Autoren wie Thomas Bernhard oder Robert Walser, hat er über die Jahre hinweg sein eigenes unverwechselbares Universum entwickelt.
Frank Weigand

Übersetzer: Rabih, Leyla-Claire / Weigand, Frank
Originaltitel: La vie de marchandise
Originalsprache: Französisch
2 Darsteller
Aufführungsgeschichte: UA: 23.10.2001 Saint-Etienne, Comédie
SE: 15.09.2012 Zürich, Theater an der Winkelwiese
DE: 30.11.2012 Osnabrück, Städtische Bühnen
Genre/Kategorie:  Schauspiel

Wenn Sie sich als Nutzer anmelden, können Sie hier online Ansichtsexemplare bestellen

Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH 2007 | Datenschutz | Impressum | Kontakt