Šagor, Kristo

Neumond

Libretto
2 Damen, 3 Herren

Den Lebenskosmos des Erwachsenwerdens erfahren Muriel, Jasper und Frederik hin- und hergerissen durch wi-dersprüchliche Gefühle und Erwartungen. Alles scheint im Wanken, kein Fixstern gibt noch Halt. Von erwachter Liebessehnsucht und sexuellem Begehren getrieben, bricht sich das Verlangen nach Selbstbestimmung Bahn – und verglüht doch immer wieder in der eigenen Verunsicherung. Die drei Jugendlichen im Libretto von Kristo Šagor stehen vor einem wichtigen Lebensschritt: Sie müssen entscheiden, welchen Weg sie nach dem Abitur einschlagen. Deutlich spüren sie die Abhängigkeit von den Eltern. Muriel wehrt sich gegen die Vereinnahmung ihrer an den Rollstuhl gefesselten Mutter und deren Hass auf den Vater, der sie für eine neue Familie hat sitzen lassen. Den hochintelligenten Jasper zieht es nach Neuseeland. Doch im bewährten Good-Cop-Bad-Cop-Spiel der Eltern gibt diesmal die Mutter den Widerpart und lässt den Sohn seine Unterlegenheit fühlen. Frederik, das Schwimmertalent, will das Abi einer Sportkarriere opfern. Aber ist er gut beraten durch seinen Vater, der ihn trainiert und managet?
„Mit ihren Erziehungsmethoden zwischen fördernder Liebe und forderndem Druck bewegen sich Eltern oft auf einem schmalen Grad. Und die Anforderungen der Leistungsgesellschaft steigen… Auch der junge Wolfgang Amadeus Mozart hatte es nicht leicht mit seinem Vater. Immer musste er sich anhören, was gut für ihn sei, wie er sich in welcher Situation zu verhalten hätte und welche Freundschaften er mit wem eingehen solle. Die gut ge-meinten Ratschläge setzten ihm gewaltig zu. – In dem wohl bekanntesten Werk des Komponisten, der Zauberflöte, ist es die Mutter, die ihre Tochter mit Anweisungen tyrannisiert: Die junge Pamina wird von der Königin der Nacht letztlich sogar dazu bestimmt, zur Mörderin zu werden. - Ausgehend von den beschriebenen Situationen aus Mozarts Leben und Schaffen entwickelt das künstlerische Team ein Stück, das sich auf die Spurensuche nach den Gefühlen und Zuständen macht, die das Verhältnis zwischen Jugendlichen und ihren Eltern auch heute bestimmen.
Lucia Ronchetti zählt zu den vielseitigsten Komponistinnen der Gegenwart. Mit ihrer unkonventionellen Musik überschreitet sie immer wieder Grenzen und lässt sich dabei von anderen künstlerischen und wissenschaftlichen Disziplinen inspirieren. Im Musiktheater Neumond wird neben ihrer eigenen auch Musik aus der Zauberflöte zu hören sein.“
Nationaltheater Mannheim

Komponist: Ronchetti, Lucia
5 Darsteller
Hinweis: Musikrechte: RAI Trade Milano, vertreten durch Alkor-Edition Kassel
Aufführungsgeschichte: UA: 01.07.2012 Mannheim, Nationaltheater (Junge Oper, im Rahmen des Mozartsommers)
Genre/Kategorie:  Libretto

Wenn Sie sich als Nutzer anmelden, können Sie hier online Ansichtsexemplare bestellen

Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH 2007 | Datenschutz | Impressum | Kontakt