Andersen, Hans Christian / Šagor, Kristo

Die wilden Schwäne

1 Dame, 6 Herren

„Weit von hier, dort, wo die Schwalben hinfliegen, wenn wir Winter haben, wohnte ein König, der elf Söhne und eine Tochter, Elisa, hatte“… So beginnt „Die wilden Schwäne“, das Märchen von Hans Christian Andersen, das von Elisas selbstloser Liebe zu ihren Brüdern erzählt.
Als der König eine neue Frau heiratet, wird für Elisa und die Prinzen alles anders. Die böse Stiefmutter verbannt die Prinzessin auf einen Bauernhof und verwandelt ihre Brüder in wilde Schwäne. Jahre später beschließt Elisa auf eigene Faust nach ihren Brüdern zu suchen. Als sie sie schließlich findet, erfährt sie von deren schrecklichen Schicksal. Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang müssen sie als Schwäne übers Land fliegen, nur nachts erlangen sie wieder ihre menschliche Gestalt. Doch es gibt Hoffnung: In einem Traum erscheint Elisa die Fee Fata Morgana, die ihr offenbart, wie sie den Fluch brechen kann. Beseelt von dem Wunsch, ihre Brüder zu retten, macht Elisa sich an die Arbeit und lässt sich von nichts und niemandem daran hindern, ihre Aufgabe zu vollbringen.

Literarische Vorlage: Andersen, Hans Christian
Originalsprache: Deutsch
Aufführungsgeschichte: UA: 09.11.2014 Bonn, Theater
Genre/Kategorie:  Kinder, Märchen, Schauspiel

Wenn Sie sich als Nutzer anmelden, können Sie hier online Ansichtsexemplare bestellen

Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH 2007 | Datenschutz | Impressum | Kontakt