Kristo Šagor

Iason

2 Damen, 4 Herren

Die Argonautensage ist ein oft und variantenreich erzählter griechischer Mythos. Iason erhält darin den Auftrag seines Onkels Pelias, das Goldene Vlies aus Kolchis zu rauben – dann wäre Perias bereit, die Macht an den rechtmäßigen Thronfolger Iason abzutreten. Eine gefährliche Reise ohne Wiederkehr denkt Pelias arglistig. Mit dem sagenhaft schnellen Schiff Argo und über 50 griechischen Helden an Bord macht sich Iason auf den weiten Weg. Bei Kristo Šagor ist die Geschichte eine Initiationsreise, die den Titelhelden und seine Gefährten mit Abenteuern, Gefahren, Zweifeln, Verlusten und mit dem Tod konfrontiert. Es wird eine Reise zu sich selbst, sie führt auch über Irrwege und Schleifen, Rückbesinnung und Innehalten. Und es sind vor allem Fragen, die Iason antreiben: Was ist ein Held? Und was Heimat? Was bedeuten Abenteuer, Glück und Liebe? Als er schließlich zurückkehrt mit vielen Erfahrungen und dem wertvollen Widderfell im Gepäck, fragt er seine Frau Medea, die er begehrt hat wie kein Weib zuvor und die ihm zuliebe in Kolchis zur Verräterin geworden ist: „Was ist eine Geschichte?“ „Eine große Lüge.“ „Wieso?“ „Der Anfang ist nie der Anfang, und das Ende nie das Ende.“ Bald darauf wird Iason Medea wegen Glauke verlassen… Jede Geschichte entwirft eine große Erzählung aus der Perspektive dessen, der sie berichtet.

6 Darsteller
Aufführungsgeschichte: UA: 18.05.2018 Braunschweig, Junges Staatstheater
Originalsprache: Deutsch
Genre/Kategorie:  Jugend, Schauspiel

Wenn Sie sich als Nutzer anmelden, können Sie hier online Ansichtsexemplare bestellen

Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH 2007 | Datenschutz | Impressum | Kontakt