Jürg Schlachter

Aladin und die Wunderlampe

Ein Märchen aus 1001 Nacht

2 Damen, 5 Herren

Eines der schönsten Märchen aus 1001 Nacht ist das von dem Jungen Aladin, der eine Wunderlampe findet und mithilfe des in der Lampe lebenden Dschinn auch sein Lebensglück.
Jürg Schlachter hat diesen Zauberstoff für das Anhaltische Theater Dessau bearbeitet und auf eine Besetzung von sieben Darstellerinnen und Darstellern reduziert. Er erzählt familiengerecht und mit komödiantischem Unterton die Geschichte des zunächst lernunwilligen Aladin und seiner alleinerziehenden Mutter, die von einem Zauberer arglistig hintergangen und betrogen werden. Mit dem Besitz der Wunderlampe ändert sich alles. Der coole Dschinn („Jetzt blas dich mal nicht so auf und entspann dich!") hilft Aladin aus jeder Patsche und bringt ihn auch in die sonst für Männer – Hausordnung §14 Absatz 5 Satz 2 – verbotenen Gemächer der Prinzessin. Am Ende siegt natürlich das Gute: der böse Zauberer verschwindet, der habgierige Wesir wird zwar nicht zu Tode gekitzelt aber doch verbannt, Aladin und die Prinzessin dürfen heiraten und der Dschinn darf für immer frei sein.
„Die Geschichte vom armen Tunichtgut Aladin […] ist die bekannte. Mit frechen Dialogen, Wortspielen und Slapstick-Einlagen wird sie in Dessau jedoch zu etwas ganz Neuem. Alles wohl dosiert und gut aufeinander abgestimmt, bringt die Inszenierung Kinder genauso wie Erwachsene zum Lachen. Und zum Staunen.“
Ute König, Mitteldeutsche Zeitung, 20. November 2017

Alter ab 6 J
7 Darsteller
Aufführungsgeschichte: UA: 18.11.2017 Dessau, Anhaltisches Theater
Originalsprache: Deutsch
Genre/Kategorie:  Freilicht, Kinder, Märchen, Schauspiel

Wenn Sie sich als Nutzer anmelden, können Sie hier online Ansichtsexemplare bestellen

Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH 2007 | Datenschutz | Impressum | Kontakt