Bardutzky, Raphaela

Fischer Fritz

frei zur UA
1 Dame, 2 Herren

Fritz ist ein Urbayer und Fischer in dritter Generation. Das war er zumindest bis die Kräfte dafür nicht mehr reichten. Inzwischen beutelt ihn Krankheit, so sehr, dass er täglich fremde Hilfe braucht. Sohn Franz, ein Friseurladenbesitzer, den es beizeiten aus der Provinz nach München gezogen hat, plädiert für ein Pflegeheim in der Stadt. Aber Fritz will Haus und Fluss nicht verlassen, ums Verrecken nicht. Da ist guter Rat teuer. Jetzt soll es also eine Live-in Pflegekraft aus Polen richten. Ob die überhaupt deutsch kann? Die junge Piotra hat sich nach der Ausbildung eigentlich in die weite Welt geträumt. Nun kompensiert sie ihre Einsamkeit in der niederbayrischen Einöde mit Spotify und Chats mit Borys, dem polnischen Busfahrer. Der wird sie schließlich auch wieder hier abholen. Bis dahin betreut sie ihren Patienten, täglich rund um die Uhr - außer montags, da ist Franz-Tag und Piotra hat frei. Immerhin kann sie bei Fritz mit leckeren Fischgerichten punkten und bemüht sich redlich um Kommunikation mit dem Alten.
Die Autorin hat Empathie für ihre Figuren und spielt dabei theaterwirksam mit Sprache, Rollenmustern und Gegensätzen. Es wird hochdeutsch, bayerisch und polnisch geredet, gern in Sprichwörtern und Zungenbrechern. Und auch das soziale Umfeld kommt mit zu Wort, wenn hier Stadt und Land, Alter und Jugend, Wünsche und Realität voller Komik und Ernst aufeinandertreffen.

Übersetzungen ins Polnische von Aleksandra Lukoszek

3 Darsteller
Genre/Kategorie:  Schauspiel

Mehr zu Raphaela Bardutzky

pdf Leseprobe (PDF)

Mitarbeiter:innen professioneller Einrichtungen können mit einem Nutzer-Account online Ansichtsexemplare anfordern. Amateurtheater und Privatpersonen nutzen bitte die Bestellmöglichkeit bei theatertexte.de

Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH 2007 | Datenschutz | Impressum | Kontakt