Pirandello, Luigi

Der Krug

Komödie in 1 Akt
3 Damen, 6 Herren

Übermut und Spott, denkt man zunächst, seien die Hauptmerkmale dieses sizilianischen Volksstückes, in dem der Krugflicker Zi Diva mit seinem Wunderkitt sich selbst eingesperrt hat im mannshohen Ölkrug, der - gerade erst zur Olivenernte vom reichen Don Lolo gekauft - zersprungen ist und nur "von innen" geheilt werden kann. Wie anders käme nun Zi Dima heraus als durch die Zertrümmerung des eben geflickten Kruges? Aber Don Lolo wird ihn bis zum Jüngsten Gericht drin hocken lassen, wenn Zi Dima den Schaden nicht bezahlt. "Freiheitsberaubung" belehrt ihn der hinzugezogene Advokat. Aber im - komischen - Hin und Her der Argumente zeigt sich wiederum die Vergeblichkeit allen Bemühens, Wirklichkeit dingfest zu machen, Wahrheit als Wahrheit, Recht als Recht zu definieren. Bis am Ende aller Rabulistik ein zorniger Fußtritt Don Lolos den Krug ins Rollen bringt - und Zi Dima als Sieger aus den Trümmern steigt.

Übersetzer: Richert, Georg
Originaltitel: La giara
Originalsprache: Italienisch
Besetzungshinweis: K, Stat.
9 Darsteller
Aufführungsgeschichte: UA: 12.10.1923 Rom, Teatro Quirino
DE: 08.09.1925 Frankfurt, Städtische Bühnen
DE: 30.01.1963 Freiburg, Städtische Bühnen (DE der Neuübersetzung)
Genre/Kategorie:  Komödie

Mehr zu Luigi Pirandello

pdf Leseprobe (PDF)

Mitarbeiter:innen professioneller Einrichtungen können mit einem Nutzer-Account online Ansichtsexemplare anfordern. Amateurtheater und Privatpersonen nutzen bitte die Bestellmöglichkeit bei theatertexte.de

Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH 2007 | Datenschutz | Impressum | Kontakt