Pirandello, Luigi

Die zweifache Frau Morli

5 Damen, 7 Herren

Ein Mann hat sich für seine Frau ruiniert, er flieht, damit ihr Vermögen gerettet wird. Der befreundete Anwalt nimmt sie mit dem kleinen Sohn auf, eine Lebensgemeinschaft entsteht, eine Tochter wird geboren. Nach anderthalb Jahrzehnten kehrt der Mann heim, erfolgreich und wohlhabend. Aber die strahlende junge Frau von einst ist zur gesetzten Bürgerin geworden. Er zieht sich zurück, der Junge geht mit ihm, Vater und Sohn haben sich gefunden. Nur die Frau, die Mutter fehlt - sie holen sie mit einem Trick zu sich. Abermals eine Verwandlung: An der Seite des geliebten Mannes verjüngt sie sich, sprüht von Leben und Übermut, ist so, wie er sie gekannt hat. Aber "zuhause" wird sie gebraucht, die kleine Tochter ist krank vor Sehnsucht, so kehrt sie zurück in ihr Leben der Pflicht: eine "zweifache" Frau, für jeden der Männer eine völlig andere, und doch stets dieselbe, die eben nur, wie jeder Mensch - so Pirandellos These-versucht, dem Bild nachzuleben, das sich ein anderer von ihr macht.

Übersetzer: Richert, Georg
Originaltitel: La signora Morli, una e due
Originalsprache: Italienisch
Besetzungshinweis: kl. R., 1 K
12 Darsteller
Aufführungsgeschichte: UA: 12.11.1920 Rom, Teatro Argentina
DSE: 30.11.1926 Meißen, Stadttheater
Genre/Kategorie:  Schauspiel

Mehr zu Luigi Pirandello

pdf Leseprobe (PDF)

Mitarbeiter:innen professioneller Einrichtungen können mit einem Nutzer-Account online Ansichtsexemplare anfordern. Amateurtheater und Privatpersonen nutzen bitte die Bestellmöglichkeit bei theatertexte.de

Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH 2007 | Datenschutz | Impressum | Kontakt