Sie meinen also: Füße ruhig und Gottvertrauen, Tante Geschichte wird's schon richten?

vom 29.5.2017


© Alexander Gonschior

Es ist das fünfte Stück von Oliver Bukowski, das die Ruhrfestspiele in Recklinghausen präsentieren. In Zusammenarbeit mit dem Zimmertheater Tübingen kam am Wochenende LETZTE MENSCHEN zur Uraufführung, Regie führte Axel Krauße. „Oliver Bukowski ist ein kapitalismuskritischer Autor“, schreibt Ulrich Fischer in der Huffington Post. „Sein Stück LETZTE MENSCHEN (…) untersucht die revolutionäre Theorie und Praxis in der Bundesrepublik unserer Tage.“

„Handlung und Figuren sind meisterhaft konstruiert, der Dialog konzentriert, geschliffen, jedes Wort gewogen, einige neu geprägt. Bukowski ist berühmt für seine "punchline" (Pointendichte), er macht laufend Witze, geistreich, ja geistsprühend. Proletarischer Esprit, wenn es das gibt.“ (Ulrich Fischer, Huffington Post, 27.05.2017)

"NACH DEM KUSS (2006), BOWLING ALONE (2007), WENN IHR EUCH TOTSCHLAGT (2010) und WER IST DIE WAFFE, WO IST DER FEIND (2013): Das fünfte Bukowski-Stück bei den Ruhrfestspielen, LETZTE MENSCHEN, die Koproduktion mit dem Zimmertheater Tübingen wurde am 26. Mai 2017 in der Halle König Ludwig in Recklinghausen-Süd uraufgeführt, ist ein Abgesang auf alle politisch-moralischen Erlösungskonzepte. Weshalb auch alle Beteiligten ihr Fett abbekommen, ausnahmslos. Dies aber in einer geradezu schwebend-leichten, wunderbar ironischen und dabei äußerst wortwitzigen Sprache, die manchen Kritiker sicherlich wieder die Boulevardkeule hervorholen lässt.“ (Pitt Herrmann, Sonntagsnachrichten, 29.05.2017)

"Letzte Menschen" von Oliver Bukowski ist auch als eBook erschienen. Über die Website www.textbuehne.eu können Sie das Theaterstück in diversen Online-Shops bestellen.

Mehr zu diesem Stück

Mehr zu Oliver Bukowski

Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH 2007 | Datenschutz | Impressum | Kontakt