TABU nach Ferdinand von Schirach in Hamburg

vom 2.3.2017


© G2 Baraniak

Das Altonaer Theater ist bekannt für seine Bühnenbearbeitungen nach Romanvorlagen. Nun hat Eva Hosemann den Roman TABU von Ferdinand von Schirach bearbeitet und inszeniert. Bis zum 8. April steht das Stück auf dem Spielplan. „Eva Hosemann adaptiert den Roman TABU auf gelungene Weise für die Bühne – als Kammerspiel mit guten Darstellern“, schreibt Heinrich Oehmsen im Hamburger Abendblatt.

„Das Stück wartet am Ende mit einer faustdicken Überraschung auf, die hier nicht verraten werden soll. Bis zum Finale haben Hosemann und ihre Schauspieler es bestens verstanden, das Interesse am Leben von Eschburgs und an seinem Kriminalfall aufrechtzuhalten. Timing und dramaturgische Abläufe stimmen, und man hört und sieht den Akteuren gern zu. TABU ist eine überaus gelungene Roman-Adaption für das Theater.“ (Hamburger Abendblatt, 28.02.2017)

„Das Stück beginnt mit der Vernehmung eines jungen Mannes, ihm wird der Mord an einer jungen Frau vorgeworfen. Das Geständnis allerdings, das er dann macht, kommt nur zustande, weil ihm Folter angedroht wurde. Damit stellt sich die erste Frage: Hat dieses Geständnis Gültigkeit vor Gericht? Aber wir befinden uns hier in einem Plot von Ferdinand von Schirach, da ist nichts so, wie es auf den ersten Blick zu sein scheint.“ (NDR, 27.02.2017)

Mehr zu Ferdinand von Schirach


Weitere Informationen bei

Altonaer Theater

Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH 2007 | Datenschutz | Impressum | Kontakt