Bach, Tabori, Walden - DIE GOLDBERG-VARIATIONEN in Karlsruhe

vom 31.1.2017


© Felix Grünschloß

George Tabori inszenierte DIE GOLDBERG-VARIATIONEN vor fünfundzwanzig Jahren im Wiener Akademietheater. Seitdem hält sich die theologische Farce in den Spielplänen als ein Stück Welt-Theater, das uns von der Erschaffung der Welt auf der Bühne erzählt. Nun hat George Taboris langjähriger Freund und musikalischer Begleiter Stanley Walden aus der Backstage-Comedy ein Musical komponiert, das Christian Brey am Badischen Staatstheater Karlsruhe in Szene gesetzt hat.

„Stanley Walden, der mit seinen 21 englisch gesungenen, zwischen den gekürzten deutschen Tabori-Stücktext eingeflochtenen Musikszenen souverän Swing und Jazz, Rock und Gershwin-Anklänge variiert, bringt zum Auftakt Bachs Musik mit einem Hauch Gospel zusammen. Da ist sofort Atmosphäre im Raum“, berichtet Peter von Becker im Berliner Tagesspiegel. Und Andreas Jüttner zieht in den Badischen Neuesten Nachrichten das Fazit: „Wer Musicals nicht per se für ein Werk des Teufels hält, kann hier erleben, wie der Spagat zwischen Mainstream-Entertainment und theologischem Tiefgang gelingt“.

Mehr zu George Tabori

Mehr zu Stanley Walden


Weitere Informationen bei

Badisches Staatstheater Karlsruhe

Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH 2007 | Datenschutz | Impressum | Kontakt